Messservice zur Bestimmung der Bestückkräfte von SMT-Anlagen

Bestimmung der Bestückkräfte SMT Bestückern

Ziel der Untersuchung

  • Bestimmung der beim Bestücken auf des Bauteil wirkenden dynamischen Kräft unter regulären Prozessbedingungen
  • objektive und unabhängige Messung und Analyse zertifiziert nach DIN ISO 9001
  • Feststellung von Ursachen für ungenaue Bestückkräfte und Ableitung von Korrekturmaßnahmen
  • Überprüfung der Wirksamkeit von Korrekturen
  • Berechnung von \(C_m\) und \(C_{mk}\) Werten basierend auf gegebenen Spezifikationsgrenzen
  • Konformitätsaussage zur Einhaltung der gegebenen Spezifikationen unter Berücksichtigung der Messunsicherheit und der gegebenen Zielwerte
  • detaillierter und aussagekräftiger Prüfbericht
  • weitere Informationen zum Messverfahren

Voraussetzungen

Von CeTaQ vorzubereiten

  • CAD-Daten zur Erstellung des Verarbeitungsprogramms unter Berücksichtigung der Eigenschaften der zu untersuchenden Anlage wie:
    • Typische Bauteilform
    • Anzahl der Bestückwerkzeuge (Köpfe, Nozzlen ...)
  • mobiles Kraftmessgerät zum Durchführen der Messungen

Vom Auftraggeber vorzubereiten

  • lauffähiges Bearbeitungsprogramm nach den Vorgaben der zur Verfügung gestellten CAD-Daten
  • Sicherstellung eines guten Zustandes der zu untersuchenden Anlage durch vorherige Wartung und ggf. Kalibrierung
  • Vorhalten einer ausreichenden Anzahl von Nozzlen. Die Nozzlen sollten sich in einem guten Zustand befinden.
  • Vorhalten einer ausreichenden Anzahl von Feedern. Die Feeder sollten sich in einem Zustand befinden, der ein fehlerfreies Picken der Bauteile ermöglicht. Bei auftretenden Pick-Fehlern ist ein Neustart der Messung notwendig.
  • Tisch und Spannungsversorgung in der Nähe der zu untersuchenden Ausrüstung zum Aufbau des Messsystems
  • technischen Support zur Einrichtung und Bedienung der Anlage

Ablauf der Untersuchung

Bestückung und Messung

Die zu untersuchende Anlage wird durch den technischen Support vorbereitet, das entsprechende Programm geladen und die Bauteile gerüstet. Anschließend wird das Sensorboard in die Anlage transportiert und entsprechend der Vorgaben bestückt. Es ist mit einem Laptop verbunden. Dieser zeichnet die Kraftverläufe während der Bestückung auf. Nach Abschluss der Bestückung werden diese analysiert.

Analyse der Ergebnisse

Aus dem bei der Bestückung aufgezeichneten Signal werden die Kraftverläufe jeder einzelnen Bestückung extrahiert und dem entsprechenden Bestückkopf zugeordnet. Dabei werden die Maximalkraft und die Dauer ermittelt. Optional können auch die Kraftanstiege und die Höhe des ersten Bestückimpulses berechnet werden. Diese erlauben einen Rückschluss auf die in das Bauteil eingetragene Energie und sind insbesonders bei Ergründung von Ursachen für gebrochene Komponenten hilfreich.

Nutzung der Ergebnisse zur Optimierung

Vielfach ist es direkt nach der Analyse der Ergebnisse möglich, Korrekturmaßnahmen zur Optimierung der Genauigkeit abzuleiten. Im Anschluss an durchgeführte Korrekturen, wird deren Wirksamkeit mit einer weiteren Messung überprüft. Je nach Ergebnis ergeben sich daraus ggf. weitere Maßnahmen gefolgt von Überprüfungsmessungen.

Erstellung Prüfbericht

Auf Grundlage des erreichten finalen Zustandes wird nach Abschluss der Arbeiten ein Prüfbericht erstellt. Dies geschieht in der Regel im Anschluss an den Kundenbesuch in unserem Büro. Neben der detaillierten Darstellung des Endzustandes enthält der Bericht alle unternommenen Schritte, um diesen Zustand zu erreichen.

Technische Informationen

  • Messsystem ist auf der Grundlage internationaler Standards kalibriert. Die Bewertung der Messgerätefähigkeit erfolgt auf der Basis der IPC 9850.
  • Das Verfahren eignet sich für alle Bestückanlagen, deren Transportsystem das Kraftmessgerät aufnehmen kann.
  • Der benötigte Zeitraum für eine komplette Untersuchung liegt ja nach Typ der Anlage in der Regel zwischen 10 Minuten und 2 Stunden. Typisch sind 30 Minuten.